Musterhaus besichtigen berlin

Hohenhof, Hagen (1908)1906 beauftragte Karl Ernst Osthaus (1874-1921) Henry van de Velde (1863–1957), sein Familienhaus in Hagen als “Gesamtkunstwerk” zu gestalten. Traditionelles Baumaterial charakterisieren das Haus; blau-schwarzer Stein mischt sich mit schwarzer Basaltlava und bläulichem Schiefer, kombiniert mit weiß und grünlich blau für die Türen und Fenster. Van de Velde schuf die Inneneinrichtung als einheitliches Ganzes. Neben der ursprünglichen Inneneinrichtung sind Möbel und Kunsthandwerk von Henry van de Velde zu sehen. Wir haben die Häuser chronologisch angeordnet, vom jüngsten bis zum ältesten. Auffallend ist, dass der belgische Architekt Henry van de Velde zu Beginn des Jahrhunderts mit drei Häusern in Deutschland so aktiv war. Alle üblichen Iconic Houses Kategorien sind vertreten: Taut es Home in Hufeisensiedlung ist ein Unesco-Weltkulturerbe, wo Sie übernachten können. Deutschlands verstecktes Juwel ist das Haus Schminke in Löbau, wo Sie auch übernachten können. Das Haus Auerbach in Jena ist ein privates Haus, das für Besichtigungen geöffnet ist, während in Berlin Georg Kolbes Haus ein großartiges Beispiel für das Haus und Atelier des Künstlers ist. Haus am Horn, Weimar (1923)Das Haus Am Horn ist das einzige Gebäude, das vom Bauhaus in Weimar entworfen und gebaut wurde.

Dieses Modellhaus wurde für die Bauhaus-Ausstellung 1923 erbaut. Es bot den Bauhaus-Meistern und Studenten die Möglichkeit, erstmals ihre Visionen des modernen Lebens zu präsentieren. 1996 wurde das Gebäude in das Unesco-Weltkulturerbe eingeschrieben, das heute Bauhaus und seine Stätten in Weimar, Dessau und Bernau heißt. Das größte Stadion Deutschlands, das für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin gebaut wurde, als Adolf Hitler an der Macht war, behält seinen ursprünglichen architektonischen Stil bei, komplett mit säulentragenden Säulen aus Aus den Alpen geschleppten Steinen. Nach einer langen Debatte darüber, ob die Stadt die Struktur entfernen oder erhalten sollte, setzte sich die letztgenannte Strategie durch und 2004 wurden Renovierungen durchgeführt. Heute können Besucher Führungen unternehmen, um sich über die dunklen Ursprünge des Stadions zu informieren oder die Berliner Hertha-Fußballmannschaft auf dem heimischen Rasen spielen zu sehen. Diese Gegend im trendigen ehemaligen Ostviertel von Friedrichshain ist ein interessantes Beispiel für einen ehemaligen Bahnhof, der zum alternativen Kulturkomplex wurde. Mit Backsteingebäuden im leicht planlosen, ungeschliffenen Stil, für den Berlin bekannt und geliebt wird – sowie einem gesunden Haufen erstklassiger Street Art – können Besucher Galerien und Künstlerarbeitsplätze durchsuchen, ein Konzert im Astra Kulturhaus sehen, zu Techno-Musik in Cassiopeia tanzen oder Vintage-Waren auf dem Sonntagsflohmarkt finden. Ein kurzer Spaziergang weiter südlich bringt Sie zur East Side Gallery.

Obwohl es sich nicht um eine wirkliche Galerie handelt, ist dieser kunstbedeckte Originalteil der Berliner Mauer per se einen Blick wert. Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, Museumsinsel und mehr: Ohne den Besuch dieser Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten wäre eine Reise nach Berlin nicht komplett. Mehr In einem dünn besiedelten Viertel im Zentrum Berlins gelegen, verkörpert dieser ehemalige ostdeutsche Kraftwerks-Dreh-Techno-Club die hedonistische Nachtlebenkultur Berlins.