Tarifvertrag bäckerhandwerk auszubildende

Informationen und Ressourcen über mögliche Ausbildungs- und Praktikumsberufe sind in über sechzig Branchen verfügbar. [9] Die traditionelle Lehrlingsausbildung erreichte in den 80er Jahren ihren Tiefststand: Zu diesem Zeitpunkt gingen die Ausbildungsprogramme zurück. Eine Ausnahme bildete in den Hochtechnologie-Engineering-Bereichen Luft- und Raumfahrt, Chemie, Nukleartechnik, Automobil, Energie und Energiesysteme, wo die Auszubildenden weiterhin die strukturierten vier- bis fünfjährigen Programme des praktischen und akademischen Studiums bedienten, um sich als Ingenieur oder Ingenieur (Ingenieuringenieur) zu qualifizieren und anschließend einen Master of Engineering zu erwerben und sich als Chartered Engineer (UK) zu qualifizieren; die britische Goldstandard-Engineering-Qualifikation. Ingenieurtechniker und Technologen absolvierten kombinierte Theorie und Praxis, die in der Regel z.B. an einer Fachhochschule für einen Tag und zwei Abende pro Woche an einem City & Guilds-Programm oder einem Ordinary National Certificate / Higher National Certificate Kurs durchgeführt wurden. Über den Lehrweg gecharterter Ingenieur zu werden, umfasste in der Regel 10 – 12 Jahre akademische und berufliche Ausbildung bei einer Kombination aus Arbeitgeber, Weiterbildungsschule und/oder Universität. 1986 begannen die nationalen Berufsqualifikationen (NVQs), einen großen Rückgang der beruflichen Bildung einzudämmen. Bis 1990 hatte die Lehrlingsausbildung mit 2,3 % der Gesamtbeschäftigung einen ungefähren Tiefstand erreicht. [Zitat erforderlich] Die Jugendausbildung wurde in einer Reihe von Bundesstaaten erfolgreich erprobt, darunter Washington, Wisconsin, Colorado, Oregon, North Carolina und South Carolina. In diesen Staaten absolvieren Tausende von Gymnasiasten sowohl technische Schulungen im Klassenzimmer als auch strukturierte Schulungen am Arbeitsplatz in einer Reihe von Wachstumsbranchen mit hohem Bedarf. In Charlotte, NC, haben mehrere Unternehmen, von denen viele in Europa verwurzelt sind, gemeinsame Programme (Apprenticeship Charlotte und Apprenticeship 2000) gestartet, um gemeinsam die Idee der Lehrlingsausbildung zu unterstützen und die Lücke in der Verfügbarkeit technischer Arbeitskräfte zu schließen.

Im US-Bundesstaat Washington hat sich das Joint Apprenticeship Committee für Luft- und Raumfahrt mit fast 50 Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt zusammengetan, um in Partnerschaft mit dem Washington State Department of Labor & Industries registrierte Jugendlehrstellen anzubieten. Die Lehrlingsausbildung ist Teil des dualen Bildungssystems in Deutschland und damit fester Bestandteil des Arbeitslebens vieler Menschen.